Heimatverein Lebus e.V.

Oder-Neiße-Radweg

 

Der Oder-Neiße-Radweg ist 630 Kilometer lang, er führt von der Neißequelle im tschechischen Nová Ves bis zur Ostsee nach Ahlbeck auf Usedom, folgt also weitgehend der deutschen Ostgrenze zu Polen. Der Abschnitt 6 von Frankfurt (Oder) nach Küstrin-Kietz ist ca. 33 Kilometer lang und führt durch Lebus.

Von Frankfurt (Oder) in Richtung Norden ist Lebus auf dem asphaltierten Oder-Neiße-Radweg neben der B 112 bequem zu erreichen und dabei sind nur geringe Steigungen zu überwinden. Wer es rustikaler mag kann auch den unbefestigten Weg am Klärwerk vorbei an der Oder nutzen. Allerdings ist er nicht für Rennräder geeignet und nur bei niedrigem Wasserstand der Oder befahrbar, dafür aber Natur pur. Die steppenartigen Hänge bieten vielen Tier- und Pflanzenarten eine Heimat. Am bekanntesten ist das Adonisröschen (lesen Sie hierzu unter dem Menüpunkt „Adonisröschenhänge“).

Lebus wurde (vor) 1226 das deutsche Stadtrecht verliehen. Der Bischofssitz war ein bedeutender Handelsplatz sowohl für Waren von Nord nach Süd, als auch von Ost nach West und umgekehrt. Bedeutende archäologische Funde aus der Bronzezeit (Bronzehortfund 2003 mit über 100 Teilen) und 2.200 Silbermünzen im Jahr 2015 aus dem 11. Jahrhundert bezeugen das. Auf dem Burgberg tief in die Geschichte eintauchen und den herrlichen Blick über die Altstadt und Oder genießen, ist ein lohnenswerter Abstecher. Das Museum in der Schulstraße 7 lädt zur Besichtigung historischer Ausgrabungsfunde, Werkzeuge und Gebrauchsgegenstände der Handwerker sowie Ausstellungen und Vorträge ein. Museums- und Stadtführungen können gebucht werden. Am Museumstresen werden Ansichts-, Wanderkarten und zahlreiche Dokumentationen zur Lebuser Geschichte angeboten und der Akku fürs Fahrrad kann aufgeladen werden. Übernachtungsmöglichkeiten und gastronomische Angebote lassen sich im Info-Punkt, Kietzer Chaussee 1, erfragen.

Die Kleinstadt Lebus ist Tor ins nördlich gelegene Oderbruch. Der Radweg führt weiter, meist auf dem Oderdamm, abseits vom Autoverkehr, durch die naturnahe Oderaue mit vielen seltenen Tieren und Pflanzen.